Lehrgang abgeschlossen

Der PFL-Lehrgang „Sprachliche Bildung“ professionalisiert Lehrende an Pädagogischen Hochschulen sowie Lehrende an Schulen (alle Schularten, alle Fächer) in den Feldern Pädagogik, Sprach(en)didaktik, Unterrichts- und Schulentwicklung und kollegiale Beratung im Hinblick auf die Gestaltung eines sprachenförderlichen Lernraums. Auf Basis der Anerkennung der lebensweltlichen Mehrsprachigkeit der SchülerInnen werden pädagogische und didaktische Strategien für die Entwicklung der Unterrichts-und Bildungssprache Deutsch in allen Fächern sowie für die Einbeziehung und Vernetzung der mitgebrachten und schulisch erlernten Sprachen erarbeitet. Sprachliche Bildung wird als Aufgabe des gesamten Schulteams (im Rahmen des Unterrichts und der Schulentwicklung) verstanden. Erst dadurch kann das mitgebrachte Potential der Lernenden zur Ressource für erfolgreiche Schulkarrieren und gesellschaftliche Teilhabe werden. Für die Entwicklung der bildungssprachlichen Fähigkeiten der Lernenden tragen Lehrende aller Fächer Verantwortung und finden in diesem PFL-Lehrgang eine entsprechende Qualifizierungsmöglichkeit. Der Lehrgang „Sprachliche Bildung“ bietet eine fundierte Weiterbildung zu zentralen aktuellen Bildungsanliegen mit Relevanz für alle Fächer:

  • durchgängige sprachliche Bildung
  • Konzepte einer Mehrsprachigkeitsdidaktik
  • Bildungsstandards und kompetenzorientierter Unterricht
  • Sprache im Sachfach
Der Lehrgang ist ein spezielles Qualifizierungsangebot für Lehrende der Pädagogischen Hochschulen bzw. für ReferentInnen und Lehrbeauftragte (Aus-, Fort- und Weiterbildung) zur Professionalisierung und Profilbildung. Die Absolventinnen und Absolventen dieses PFL-Lehrgangs werden qualifiziert für folgende Felder:

  • Umsetzung der neuen Ausbildungscurricula im Rahmen der PädagogInnenbildung Neu bzw. in Formaten der LehrerInnenfort- und Weiterbildung
  • Beratung für standortspezifische Entwicklungsmaßnahmen im Kontext Sprachliche Bildung an der jeweils eigenen Institution
  • Begleitung fachbezogener Unterrichtsprozesse mit Schwerpunkt Sprachliche Bildung im Kontext von Mehrsprachigkeit unter besonderer Berücksichtigung von Bildungsstandards und Kompetenzorientierung an Schulen

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich an Lehrende an Pädagogischen Hochschulen sowie Lehrende an Schulen (alle Schularten, alle Fächer), die sich für Unterrichts- und Schulentwicklung im Kontext sprachlicher Vielfalt (im Hinblick auf Erst-, Zweit und Fremdsprachen sowie Sprache im Fachunterricht) professionalisieren wollen.

Teilnahmevoraussetzung

Voraussetzung für die Teilnahme ist
  • eine Vorqualifikation bzw. Berufserfahrung im Bereich Deutsch als Unterrichts- und/oder Zweitsprache, Muttersprachenunterricht, Fremdsprachen- oder Sach-/Fachunterricht.
  • und/oder persönliche biographische Erfahrung mit Mehrsprachigkeit und Migration.
  • die Bereitschaft in kollegialen Gruppen den eigenen Unterricht zum Gegenstand von Forschung und Weiterentwicklung zu machen.
  • die Absicht, die erworbenen Kompetenzen als ReferentInnen in der LehrerInnenbildung bzw. in kollegialer Beratung und Schulentwicklung weiterzugeben.

Dauer und Aufbau des Lehrgangs

Der Lehrgang beginnt im Wintersemester 2014/15, dauert vier Semester und umfasst:
  • Vier Seminare (vorwiegend in unterrichtsfreier Zeit) an wechselnden Seminarorten in Österreich
  • Fünf Arbeitsgemeinschaften (jeweils 1,5 Tage in unterrichtsfreier Zeit, regional gestreut und zeitlich von den Kleingruppen individuell fixiert)
  • Praxisprojekt an der eigenen Institution
  • Schriftliche Dokumentationen
  • Abschlussarbeit

Abschluss: Die AbsolventInnen erhalten ein Abschlusszeugnis der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (40 ECTS). Dieses Zeugnis wird als erster Abschnitt für den Masterlehrgang „Professionalität im Lehrberuf“ (ProFiL) angerechnet.

Teilnahmegebühren: € 125,- pro Semester. Den überwiegenden Teil der Lehrgangskosten trägt das BMBF.

Curriculum (PDF)

Erlass PH(PDF)

Erlass LSR SSR(PDF)

Wissenschaftliche Leitung

Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Georg Gombos

Organisatorische Leitung

Mag.a Martina Huber-Kriegler

Weitere Teammitglieder

Mag.a Reva Akkus
Mag.a Catherine Carré-Karlinger
Mag.a Ursula Esterl

Hier finden Sie die vorläufigen Termine des PFL Lehrgangs Sprachliche Bildung im Kontext von Mehrsprachigkeit:

Die Seminare finden überwiegend in unterrichtsfreier Zeit statt. Die Termine für die Arbeitsgemeinschaften werden von der Arbeitsgruppe selbst (Fr/Sa) festgelegt.

Modul 1: Mehrsprachigkeit, Migration und Bildung

Seminar 1: 28.9.2014 – 2.10.2014, St. Georgen am Längsee, Kärnten
Arbeitsgemeinschaft 1: 1,5 Tage im WS 2014

Modul 2: Lehren und Lernen in allen Fächern im Kontext von Mehrsprachigkeit

Seminar 2: 30.3.-1.4.2015 (Osterferien)
Arbeitsgemeinschaft 2: 1,5 Tage im SS 2015

Modul 3: Professionalisierung im Hinblick auf forschendes Lernen und kollegiale Beratung

Seminar 3: 13.7.2015-17.7.2015 (Sommerferien)
Arbeitsgemeinschaften 3 und 4: 2x 1,5 Tage im WS 2015

Modul 4: Sprachliche Bildung in allen Fächern: Modelle, Konzepte und Erfahrungen

Arbeitsgemeinschaft 5: 1,5 Tage im SS 2016
Seminar 4: 11.7.-15.7.2016 (Sommerferien)

Die Seminare und Arbeitsgemeinschaften finden in verschiedenen Seminarorten in Österreich statt.

Dieser Lehrgang wird durchgeführt in Kooperation mit:

IfEB - Institut für Erziehungswissenschaft und BildungsforschungPH SteiermarkPH OOEBIMM
IUSBMBFPH KärntenIfEB - Institut für Erziehungswissenschaft und BildungsforschungPH OOEPH SteiermarkPH TirolBIMMKompetenzzentrum für DeutschdidaktikOESZJKU LinzUni Wien