Lehrgang

Der Deutschunterricht stellt die Lehrenden aller Schulstufen vor große Herausforderungen. Die Heterogenität in den Klassen steht in Spannung zu den standardisierten Leistungsanforderungen. Im Lehrgang ist dies der Ausgangspunkt für die weitere inhaltliche Arbeit an didaktisch-methodischen und pädagogisch-organisatorischen Themen.

Im PFL Deutsch werden die unterschiedlichen Anforderungen an den Deutschunterricht/im Berufsfeld reflektiert und eine forschende Haltung gegenüber der eigenen Unterrichtsarbeit entwickelt. Beides, die Reflexion und ein forschender Habitus, sind wesentliche Elemente der Professionalisierung im Lehrberuf und ein zentrales Bildungsziel dieses Lehrgangs.

Die Integration von fachdidaktischer Forschung und pädagogischen Fragen sowie die Reflexion von Unterrichtsinhalten, Methoden und dem eigenen Handeln dienen dazu, die Planungs-, Methoden- und Diagnosekompetenz weiterzuentwickeln. AbsolventInnen des Lehrgangs qualifizieren sich für kollegiale Beratung und die Begleitung von fachbezogener, kompetenzorientierter Unterrichtsentwicklung in Schule und Fortbildung (z.B. EBIS).

Der viersemestrige Lehrgang ist in vier dreieinhalbtägige Seminare und in fünf je eineinhalbtägige regionale Arbeitsgruppen aufgeteilt. Jedes Seminar beinhaltet eine Onlinephase zur Vor- oder Nachbereitung und Vertiefung von Seminarinhalten. Neben Fachvorträgen und Workshops, in denen an konkreten Inhalten gearbeitet wird, und der persönlichen Beschäftigung mit fachdidaktischer Literatur (Wahlpflichtmodul) sind die TeilnehmerInnen mit eigenen Projekten (Praktikum und reflektierte Dokumentation, Abschlussarbeit) befasst, die der Reflexion und der Weiterentwicklung ihrer Unterrichtsarbeit dienen.

Module:

  • Modul 1: Aktuelle Konzepte der Deutschdidaktik im Hinblick auf Grundkompetenzen
  • Modul 2: Kompetenzorientierung, Diversität und Aufgabenkultur
  • Modul 3: LehrerInnenkompetenzen: Planung – Reflexion – Evaluation – Beratung
  • Modul 4: Literarische und mediale Bildung

Wissenschaftliche Leitung:
Assoc. Prof. Mag. Dr. Jürgen Struger

Organisatorische Leitung:
Mag.a Manuela Kapeller

Weitere Teammitglieder:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Pissarek

Modul 1: Aktuelle Konzepte der Deutschdidaktik im Hinblick auf Grundkompetenzen
Seminar 1: 21.11. – 24.11. 2018
AG 1 im WS 2018/19 (vorauss. Jänner/Februar 2019)
Onlinephase

Modul 2: Kompetenzorientierung, Diversität und Aufgabenkultur
Seminar 2: 28.7. – 31.7. 2019
AG 2 im SoSe 2019 (vorauss. März/April 2019)
Onlinephase

Modul 3: LehrerInnenkompetenzen: Planung – Reflexion – Evaluation – Beratung
Seminar 3: im SoSe 2020 (vorauss. März/April 2020)
AG 3 im WS 2019/20 (November 2019 – Februar 2020)
Onlinephase

Modul 4: Literarische und mediale Bildung
Seminar 4: Juli 2020
AG 4/1: im SoSe 2020 (Februar – Juni 2020)
AG 4/2: im SoSe 2020 (Februar – Juni 2020)
Onlinephase

Die Seminare werden an Orten abgehalten, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sind.

Die Termine für die eineinhalbtägigen regionalen Arbeitsgruppen werden mit den TeilnehmerInnen gemeinsam festgelegt (vorzugsweise Fr/Sa). Jede regionale Arbeitsgemeinschaft organisiert während des zweijährigen Lehrgangs in ihrer Region einen Schulbesuch.

Dieser Lehrgang wird durchgeführt in Kooperation mit:
Kompetenzzentrum für Deutschdidaktik