Lehrerinnen und Lehrer erforschen den eigenen Unterricht – 30 Jahre Universitätslehrgänge "Pädagogik und Fachdidaktik für LehrerInnen – PFL"

Wie sieht guter Unterricht aus? Wie viel Fachwissen und Fachdidaktik brauchen gute Lehrkräfte? Wie kann ich meinen Unterricht verbessern? Diese oder ähnliche Fragen stellten sich mittlerweile über 1.200 Lehrerinnen und Lehrer in 30 Lehrgangsjahren "Pädagogik und Fachdidaktik für LehrerInnen" (kurz PFL).

Unter dem Motto "rückschauen-vorschauen-hinschauen" feierte das Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Rahmen einer Festveranstaltung am 12. Oktober 2012 die erfolgreiche Entwicklung der PFL Lehrgänge.

"Hier wird der eigene Unterricht in einem wissenschaftlich und praxisorientierten Umfeld professionsorientiert reflektiert und somit die Qualität der Schulen selbst gesteigert. Ohne solche Projekte ist eine nachhaltige Steigerung der Bildungsqualität nicht möglich", sagt Sektionschef Kurt Nekula vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur in seinen Grußworten.

Jürgen Baumert, ein international angesehener Bildungsexperte (unter anderem ehemaliger Direktor des Max-Planck Institut für Bildungsforschung in Berlin) attestiert den Lehrgängen ein sehr gutes Zeugnis. Er reflektierte in seinem Vortrag "Wie viel Pädagogik und Fachdidaktik brauchen LehrerInnen?" auf Basis von empirischer Forschung das Verhältnis zwischen Fachwissen, Fachdidaktik und Pädagogik.

Seit 1982 werden die PFL Lehrgänge am Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (bzw. dessen Vorgängerinstitution) für Lehrkräfte in mehreren Unterrichtsfächern und für alle Schularten angeboten. Die PFL Lehrgänge werden maßgeblich vom BMUKK subventioniert und mit KooperationspartnerInnen (Universitäten, Pädagogische Hochschulen, Bildungsinstitutionen) durchgeführt sowie evaluiert und laufend weiterentwickelt.

In den Lehrgängen konzipieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Entwicklungsprojekt für den eigenen Unterricht und erforschen ihre Praxis z.B. anhand eigener Tagebuchaufzeichnungen, SchülerInneninterviews und Unterrichtsbeobachtungen und entwickeln daraus neue Handlungsideen. Beratung und Unterstützung erfahren sie durch Feedback des interdisziplinären Lehrendenteam sowie durch Kolleginnen und Kollegen im Lehrgang. In den PFL Lehrgängen entwickelt sich eine Learning Community aller Beteiligten. Dies macht das besonders Lernpotential aus.

Auf PFL aufbauend wird seit 1999 der Lehrgang Professionalität im Lehrberuf (ProFiL) mit Masterabschluss durchgeführt.

"Die PFL Lehrgänge gehen aktuell in eine neue Phase, in welcher der kompetenzorientierte Unterricht, also die Verbindung von Wissen und Können, im Fokus liegt. Darüber hinaus werden die AbsolventInnen qualifiziert LehrerInnen in der fachbezogenen Unterrichtsentwicklung zu begleiten. Wir freuen uns über 7 neu ausgerichtete Lehrgänge in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften", so der Gesamtleiter der Lehrgänge am IUS Franz Rauch.

Rückfragehinweise:
Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung
School of Education
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Mag. Barbara Orasche
Tel: +43 463 2700 6122
E-Mail: barbara.orasche@aau.at

Präsentation Jürgen Baumert

IUSBMBFPH KärntenIfEB - Institut für Erziehungswissenschaft und BildungsforschungPH OOEPH SteiermarkPH TirolBIMMKompetenzzentrum für DeutschdidaktikOESZJKU LinzUni Wien