Das Programm Pädagogik und Fachdidaktik für LehrerInnen (PFL)

Das PFL-Programm wird seit 1982 am Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Universität Klagenfurt (in den letzten Jahren in Kooperation mit Pädagogischen Hochschulen) für Lehrkräfte mehrerer Unterrichtsfächer und aller Schularten angeboten. Auf PFL aufbauend wird seit 1999 der Lehrgang Professionalität im Lehrberuf (ProFiL) mit Masterabschluss durchgeführt.

Die einzelnen Lehrgänge haben eine überschaubare Größe (bis zu 35 TeilnehmerInnen) und sind längerfristig angelegt (drei einwöchige Seminare und fünf Regionalgruppentreffen an Schulen verteilt auf zwei Jahre).

Die TeilnehmerInnen konzipieren in den Seminaren und in Abstimmung mit Entwicklungsprozessen an der eigenen Schule ein Entwicklungsprojekt für den eigenen Unterricht und setzen dieses in der ‘Zeit zwischen den Seminaren’ um.

Sie reflektieren ihre Praxis anhand eigener Tagebuchaufzeichnungen, SchülerInneninterviews, Beobachtungen eingeladener KollegInnen usw. und entwickeln daraus neue Handlungsideen. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin schreibt kleinere Studien (reflective papers) und eine Abschlussarbeit, die online veröffentlicht werden kann.

Die Teilnehmenden erleben eine „professional community“, indem ihre Arbeit in eine Struktur gegenseitiger Beratung und externer Unterstützung durch WissenschaftlerInnen (auch anderer Universitäten) eingebettet ist.

Für die Konzeption und Umsetzung der Lehrgänge sind interdisziplinär zusammengesetzte Teams (in der Regel mit einer habilitierten wissenschaftlichen Leitung) verantwortlich: Die organisatorischen LeiterInnen stammen aus der Fachdisziplin des jeweiligen Unterrichtsfachs, aus der Fachdidaktik, der Schulpraxis und der Pädagogik.

Geprägt von Erfahrungen mit dem PFL-Programm ist eine aktive Szene von PraxisforscherInnen und fachdidaktischer Entwicklungsarbeit entstanden.

Externe Evaluationen zeigen einen deutlichen Anstieg sowohl des Interesses an der Reflexion eigener Praxis als auch der Kompetenz zur Reflexion; einen Anstieg der Kompetenz, zu unterrichten und sich an Schulentwicklungsprozessen zu beteiligen; eine Zunahme der Kompetenz in den Bereichen fachdidaktisches und pädagogisches Theoriewissen, Management und Evaluation, sowie eine Erhöhung der Sensibilität in Bezug auf individuelle Unterstützung von SchülerInnen im Unterricht.

Das PFL-Konzept und vor allem seine Forschungsorientierung haben innerhalb und außerhalb Österreichs mehrere andere Fortbildungslehrgänge inspiriert (z.B. den Universitätslehrgang Bildung für nachhaltige Entwicklung – Innovationen in der LehrerInnenbildung – BINE).

Peter Posch und Franz Rauch

Weiterführende Lektüre:

Posch, P., Rauch, F. & Mayr J. (2009). Forschendes Lernen in der Lehrerfortbildung – Die Universitätslehrgänge „Pädagogik und Fachdidaktik für Lehrer/innen“ und „Professionalität im Lehrberuf“ an der Universität Klagenfurt. In B. Roters, R. Schneider, B. Koch-Priewe, J. Thiele & J. Wildt (Hrsg.), Forschendes Lernen im Lehramtsstudium (S. 196-220). Bad Heilbrunn: Klinkhardt: Forschendes Lernen in der Lehrerfortbildung

Rauch, F., Zehetmeier, S. & Erlacher, W. (2013). 30 Years of educational reform through action rese-arch: Traces in the Austrian school system. In T. Stern, A.Townsend, F. Rauch & A. Schuster (Eds.), Action Research Innovation and Change: International and Interdisciplinary Perspectives (S.27-42). Routledge: London & New York.

IUSBMBFPH KärntenIfEB - Institut für Erziehungswissenschaft und BildungsforschungPH OOEPH SteiermarkPH TirolBIMMKompetenzzentrum für DeutschdidaktikOESZJKU LinzUni Wien